Traditionelle Thai Massage

Die traditionelle Thai-Massage beruht auf den Lehren des indischen Ayurveda, des Yoga und

der Akupressur.

Sie unterliegt einer Massagetechnik aus Thailand, die seit über 2.500 Jahren als ein fester Bestandteil in der thailändischen Kultur verankert ist. Und das aus einem bestimmten Grund: ihre herausragende Heilkunst.

Die traditionelle Thai-Massage wird auch als "Nuad Phaen Boran" bezeichnet, was wortwörtlich übersetzt "Massage nach alter Tradition" bedeutet.

Im westeuropäischen Raum ist sie auch bekannt als Thai-Yoga-Massage.

Jetzt fragen Sie sich bestimmt: „Wieso Thai-Yoga-Massage?“.

Wie Sie dem Bild (s. unten) entnehmen können, besteht die Thai-Massage aus einem

Zusammenspiel aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen sowie Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassage-Techniken.

Zusammengefasst ist die traditionelle Thai-Massage eine Kombination aus

(passiven) Yoga-Übungen und Akupressurdruck-Massage-Techniken.

Die Thai-Massage findet auf einer Bodenmatraze statt. Die passende Kleidung hierfür wird Ihnen bei uns im Studio zur Verfügung gestellt.

Unsere Mitarbeiter massieren traditionsgetreu mit den

zehn ausgewählten „Energielinien“ (Thai: สิบเส้น – sip sen), die nach traditioneller Lehre den

Körper durchziehen. Dabei werden in harmonischer, sanfter Dehnung Yoga inspirierte

Bewegungen mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und

Füßen Ihre Körperpunkte bearbeitet. Die Thai-Massage zeichnet sich durch ihren dynamischen und kraftvollen Aspekt mit einzigartigen Dehnungen aus.

In den Dehnpositionen der Thai-Massage verbraucht der Muskel mehr Sauerstoff als üblich. Dadurch wird der Körper angeregt, bewusster und tiefer zu atmen.

Eine tiefere und bewusstere Atmung fördert wiederum die Entspannung und Regeneration der Muskeln.

In der Lehre der Thai-Massage korrespondiert der Druck auf bestimmte „Marmapunkte“ und

Energielinien mit der Linderung unter anderem folgender körperlicher Leiden:

Kopfschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Ohrensausen (Tinnitus), Schlafstörungen,

Schock, Husten, Knieschmerzen, Rückenschmerzen und Schwindel.



Die Traditionelle Thai-Massage hilft gegen: • Kopfschmerzen / Migräne • Nackenschmerzen • Verspannungen • Gelenkschmerzen • Schlafstörungen • Stresssymptome • Tennisarm


und sorgt fürt: • Entspannung • Inneres Wohlbefinden • Ausgeglichenheit